Der 700. Freifunkknoten ist am Netz, und die Verbindung ist deutlich schneller geworden!

Der Freifunk Harz e.V. ist stolz auf seinen jüngsten Erfolg. An dieser Woche ging der 700. Freifunk-Knoten in der Harzregion online. Spitzenreiter in der Freifunk-Versorgung ist weiterhin die Welterbestadt Quedlinburg. Dort steht an 230 Orten freies WLAN zur Verfügung. Weitere Städte mit guter Netzabdeckung sind Altenbrak, Bad Suderode, Ballenstedt, Blankenburg, Braunlage, Neinstedt Sankt Andreasberg, Thale, Weddersleben, Wernigerode.
Das Prinzip Freifunk ist simpel – ein freies, drahtloses Gemeinschaftsnetzwerk, ohne Registrierung, ohne Einschränkungen. Viele Knotenbetreiber stellen zudem ihren Internetzugang zur Verfügung und ermöglichen Anderen somit auch den Zugang zum Internet. Freifunk-Netze sind Bürger-Netze. Aufgrund technischer und rechtlicher Gegebenheiten haften die Anbieter von Freifunk-WLAN nicht. Viele Bürger und Gewerbetreibende haben den Vorteil für sich, Ihre Mitbürger und den Tourismus erkannt und unterstützen das Projekt.

Durch das rasante Wachstum unseres Netzwerkes in den letzten Monaten, hat sich leider auch die Geschwindigkeit des Netzwerkes deutlich verlangsamt.
Am 19.05. haben wir die Internetgeschwindigkeiten allerdings wieder drastisch erhöhen können. Der Freifunk Harz e.V. ist jetzt ein bei der Bundesnetzagentur eingetragener Anbieter, und genießt nun die selben Haftungsprivilegien wie ein Internetanbieter.
Daduch fällt der Umweg über Schweden weg, und die Nutzer surfen jetzt ganz einfach und schnell im deutschen Internet.

Max Mischorr, Vorstandsvorsitzender:
„Die Wlanwüste Deutschland ist hoffentlich bald passé, dank der unermüdlichen Arbeit unserer Mitglieder und der zahllosen Unterstützer!
Die Anerkennung des Providerstatusses, ist einer unserer Wichtigsten Meilensteine und wir freuen uns alle über diesen Erfolg.“

Corvin Schwarzer, stellvertretender Vorsitzender:
„Die Begeisterung, welche dem Thema entgegen gebracht wird, ist für unseren Verein überwältigend. Mit der schnelleren Internetanbindung wird Freifunk noch nützlicher, sowohl für Anbieter als auch für Nutzer des Netwerkes.“

Steffen Taubenheim-Probst, Technikleiter:
„Nach ca. einem Jahr kann der Freifunk Harz noch einen weiteren Erfolg vorzeigen:
Freifunk Harz e.V. entwickelt sich immer mehr zu etwas, was man nicht mehr missen möchte. Es ist schön zu sehen, das wir etwas aufbauen, was einen Mehrwert für die Gesellschaft darstellt. So aktiv genutzt und unterstützt wird. Ich danke allen für Ihren Einsatz und an die Idee von Freifunk glauben.“

Der Verein Freifunk Harz e.V. besteht seit einem Jahr und zählt derzeit 31 Mitglieder, sowie viele aktive Unterstützer. Mit viel ehrenamtlichem Engagement schafft der Freifunk Harz e.V. zudem ein Stück digitale Willkommenskultur für alle Gäste und Touristen in der Harzregion. Auf diese Weise wurde z. B. ein Großteil der Quedlinburger Innenstadt und die zentrale Anlaufstelle für Asylbewerber in Quedlinburg und Almsfeld mit freiem WLAN versorgt. Die Flüchtlinge im Wohnheim sind sehr dankbar für die Möglichkeit, über das Freifunk-WLAN-Netz zu kommunizieren und sich informieren zu können.

6 Gedanken zu „Der 700. Freifunkknoten ist am Netz, und die Verbindung ist deutlich schneller geworden!

  • „Der Freifunk Harz e.V. ist jetzt ein bei der Bundesnetzagentur eingetragener Anbieter, und genießt nun die selben Haftungsprivilegien wie ein Internetanbieter.
    Daduch fällt der Umweg über Schweden weg, und die Nutzer surfen jetzt ganz einfach und schnell im deutschen Internet.“

    Super! Gratulation! 🙂
    Freifunk verbreitet sich immer mehr.

    Was musstet ihr denn für Auflagen erfüllen, um als aolcher anerkannt zu werden?
    Gibt es da (sicherlich) nen Anforderungskatalog zum checken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.