Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


verein:worum_gehts

Worum geht es

Eine Grundversorgung mit offenen WLAN-Zugängen gehört weltweit eigentlich zum guten Ton. Eigentlich! Aber der Harzkreis und darüberhinaus ganz Deutschland laufen dieser Entwicklung mit großem Abstand hinterher. Mit viel ehrenamtlichem Engagement möchte Freifunk Harz ein Stück digitale Willkommenskultur in der Harzregion entstehen lassen. Als offenes WLAN-Netz für Einheimische und auch Gäste bietet Freifunk Harz eine kostenlose Grundversorgung mit internetbasierter Information und Kommunikation. Rund um die Uhr teilen ortsansässige Privat- und Geschäftsleute die überschüssige Bandbreite ihres Internetzugangs und schaffen einen unkomplizierten Zugang zum Freifunk-Netz. Ohne zeitliche Begrenzung, ohne Gutscheine und damit einfach zu benutzen: Einfach Freifunk. Der Verein Freifunk Harz unterstützt Interessierte mit Tat und Rat bei Auswahl und Konfiguration passender Geräte. Mit ein wenig technischem Sachverstand wird ein gewöhnlicher WLAN-Router innerhalb von 15 Minuten zum funktionsfähigen Freifunk-Router. Durch den Einsatz von Standardhardware ist der Einstieg bei Freifunk mit einmaligen Kosten von 15 bis 45 € nicht teuer. Abgesehen vom Stromverbrauch entstehen keine weiteren monatlichen Kosten. Der Verein Freifunk Harz stellt die nötige Infrastruktur im Hintergrund kostenlos zur Verfügung und wird vom ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder, Mitgliedsbeiträgen und Spenden getragen. Neben den WLAN-Zugangspunkten bilden die Freifunk-Router untereinander ein eigenständiges Netzwerk und erweitern automatisch die Reichweite des Netzes. So können mit Leichtigkeit verwinkelte Räumlichkeiten, Außengastronomie, aber auch ganze Straßenzüge und Stadtviertel Stück für Stück mit Freifunk versorgt werden. Städte wie Berlin oder Hamburg, aber auch Arnsberg, Soerst oder Paderborn zeigen, dass sich mittels bürgerschaftlichen Engagement weite Teile einer Stadt kostengünstig abdecken lassen. So wuchs beispielsweise in Paderborn seit Februar 2014 das Freifunk-Netz durch die Unterstützung eines örtlichen Verein um rund 500 Freifunk-Router.

Was wollen wir erreichen?

Ziel ist eine möglichst lückenlose Versorgung aller belebten Orte im Harz mit freiem WLAN. Dabei setzen wir auf eine technisch ausgereifte Lösung zu geringen Kosten, die im Sinne einer „Graswurzelbewegung“ nachhaltig wachsen kann.

Was haben wir bereits getan?

Freifunk ist eine weltweite Bewegung, die schon seit vielen Jahren an der Entwicklung der nötigen Software arbeitet. In Berlin startete im Jahr 2002 das erste deutsche Freifunk-Projekt und viele weitere Städte folgten diesem Beispiel. Deutschlandweit gibt es über 10.000 Freifunk-Router. Die Freifunker im Harz können auf dieser exzellenten Grundlage aufbauen und von Anfang an ein sehr ausgereiftes System präsentieren. Wir arbeiten erfolgreich mit der Stadt Ballenstedt zusammen, um dort für die touristischen Zentren Freifunk anzubieten.

Textvorlage vom Freifunk Rheinland e.V. - Community Aachen, teilweise angepasst

verein/worum_gehts.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/20 09:38 (Externe Bearbeitung)